HÄRLE AKTUELL

Junge Botschafter rütteln Erwachsene wach

Wangener Schülerinnen organisieren einen gelungen Nachhaltigkeitstag in der Leutkircher Malztenne.
Kinder lesen den erwachsenen Klimasündern die Leviten, in einer Brauerei wimmelt es von Grundschülern und eine Podiumsdiskussion zeigt, was an nachhaltiger Unternehmensführung möglich ist. Diese Szenerie haben sechs junge Frauen aus der Klasse 12 des Wirtschafts-Gymnasiums Wangen im Rahmen der Nachhaltigkeitstage mit ihrer Juniorenfirma Event-Green angezettelt.  

Anna Diem, Ramona Gletter, Chiara Karle, Melissa Kobel, Linda Kränzle und Valentina Schmalzl haben sich für ihre Seminararbeit das Thema Nachhaltigkeit ausgesucht. Unternehmen im Verband Unternehmensgrün bieten das Instrument Juniorenfirma an, und so kamen die Schülerinnen und die Brauerei Härle zusammen. „Wir wollten ein kreatives Thema und vor allem Kinder dabei haben, weil Kinder die Zukunft sind“, begründeten die Schülerinnen ihren Beitrag zu den Nachhaltigkeitstagen. Ein halbes Jahr hatten sie für die Vorbereitungen Zeit. „Es ging darum, den Kindern spielerisch beizubringen, was Nachhaltigkeit heißt“, erläuterte Ramona Gletter, „nur in der Theorie lernen sie das nicht, das haben uns auch die Lehrer bestätigt“. 80 Grundschüler von Leutkircher Grundschulen erhielten vormittags Unterricht zum Thema in Form von Schnitzeljagd, Basteln, Stofftaschen bemalen und Bäume pflanzen mit örtlichen Förstern.  

„Ich habe noch nie so viele Kinder in der Brauerei gesehen und noch nie so viele Schüler, die klagten, dass der Unterricht am Mittag aus war“, sagte Brauereichef Gottfried Härle erfreut. Beeindruckt waren die Gäste am Abend in der Malztenne vom Auftritt einer Delegation aus Wilpoldsried. Sieben Kinder, die sich als Botschafter für „Plant for the planet“ haben ausbilden lassen, machten den Erwachsenen klar, wie sehr sie mit ihrem ungezügelten CO²-Ausstoß die Zukunft des Planeten und die der Kinder gefährden.  

Die Podiumsdiskussion in der Malztenne unter der Leitung von Raimund Haser machte deutlich, dass Unternehmen sehr wohl die Möglichkeit haben, Nachhaltigkeit und wirtschaftlichen Erfolg zu vereinen. Auch wenn die jeweiligen Vertreter der Firmen die Gelegenheit für ein bisschen Eigenlob nicht ausließen, so wurde doch klar, dass Unternehmen Spielraum für nachhaltiges Wirtschaften haben. Aber es setzt auch voraus, dass Konsumenten einen gewissen Preis zu zahlen bereit sind.  

Hilke Patzwall von Vaude sieht bei der Herstellung von Kleidung einen "Abwägungsprozess“, um die hohen Ansprüche der Kunden an Funktionskleidung und die Anforderungen von Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz in Einklang zu bringen. Mathias Künkel nannte die Herabstufung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes eine „Wiedergutmachung an den vier Großkonzernen am Energiemarkt“, damit die Anlagen der Großen länger am Netz bleiben könnten.  

Wilfried Münch hatte von der Dresdner Bank zur GLS, einer Genossschaftsbank mit Zukunftsvisionen gewechselt, „weil man die Konsequenz ziehen muss, wenn man die Dinge zu Ende denkt“. Followfish hat ein Netzwerk von nachhaltigen wirtschaftenden Fischern und Bio-Fischzüchtern aufgebaut, um der Überfischung der Meere entgegenzuwirken.  

Härle nannte als Beispiel für Nachhaltigkeit auch den Verzicht auf eine Förderung durch Steuergelder. „Klimawandel und Ökologie geht die Politik was an, aber eben nicht nur“, betonte er, „jeder von uns hat Spielräume, die er nutzen sollte“. In einem nachhaltigen Unternehmen brauche es „Überzeugungstäter“, hatte Künkel gesagt. Um einen Nachhaltigkeitstag so gut organisieren zu können, muss man das wohl auch sein. „Es ist toll zu sehen, was man auf die Beine stellen kann“, freuten sich die sechs Schülerinnen am Ende nach großem Beifall.  

„Plant fort he planet“(englisch: pflanze für den Planeten) wurde vom damals neunjährigen Felix Finkbeiner 2007 gegründet. Die Kinderorganisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Vereinten Nationen beim Pflanzen von einer Milliarde von Bäumen zu unterstützen. Mit den Baumpflanzungen soll eine weitere Klimaerwärmung verhindert werden.  

Schwäbische Zeitung Leutkirch, 23.04.2012

Veröffentlicht am: 23.04.2012
Zurück zur Übersicht

Nächste News

 
Getränkemärkte in Ihrer Nähe, in denen die Bierspezialitäten unserer Brauerei angeboten werden, finden Sie ganz leicht mit unserem Bezugsquellen-Finder ...
   

 

Fatal error: Call to undefined function zeitnahme() in /mnt/web224/c0/72/53895172/htdocs/www2.haerle.de/includes_for_all/footer.inc.php on line 17