CLEMENS-HÄRLE-BRAUQUALITÄT

Aller guten Dinge sind drei:
Die Flaschengärung

 
Die Kunst des Weissbier-Brauens endet nicht im Lagerkeller.  

Hier gilt das alte Sprichwort: aller guten Dinge sind drei. So wird unseren Weizenbieren nach der Hauptgärung und der Nachgärung kurz vor dem Abfüllen noch einmal etwas frische Bierwürze und Hefe zugesetzt - und die Flaschengärung kann beginnen.  

Sieben Tage lange bei etwa 8 Grad, sieben Tage lang bei etwa 18 Grad – in eigens dafür geschaffenen Weissbierkellern reifen unsere Weizenbierspezialitäten in der Flasche – oder auch im Fass – noch einmal langsam nach. Dabei verfeinert sich das so typisch bananig-fruchtige Aroma, für das unsere beiden Weizenbiere weithin bekannt sind.  

Aufwendig ist dieses Verfahren. Und auch nicht ganz billig. Viele Großbrauereien verzichten deshalb auf die Flaschengärung und liefern ihr Bier sofort nach der Abfüllung aus.  
 
„Mit Lust und Liebe gebraut“.  

Dies ist für uns Verpflichtung. Und bedeutet nichts anderes, als dass wir alles tun und nichts unterlassen, was den einzigartigen Charakter unserer Weizenbiere fördert. Ohne Kompromisse.

 
Die alte Malztenne platzte aus allen Nähten: Über 200 interessierte Zuhörer verfolgten...